Seminar-Nr.: 22TS10
-
Theologie und Seelsorge

Termin

Mittwoch, 12. Oktober 2022, 09:00 Uhr

Kundschafter des Glaubens sein - Ermöglichungspastoral

In Zeiten von Corona und Klima-Katastrophen stehen Solidarität und Neu-Orientierung hoch im Kurs. Den Wetterextremen und Zerstörungen folgte eine Welle der Hilfsbereitschaft. Viele Menschen, die mit anpackten, sprachen über ihre christlichen Motive, und kirchliche Hilfswerke trugen einen wichtigen Teil zum Krisenmanagement bei. Gleichzeitig steht die Anschlussfähigkeit von Glaube und Kirche auf dem Prüfstand: Angebote, die die Kirche macht, werden kritisch wahrgenommen, Stellungnahmen verhallen zunehmend im öffentlichen Raum.
Ermutigung und Hilfe gefragt: Auf dem Studientag gehen wir solchen Erlebnissen auf den Grund: Wenn wir wie der Apostel Paulus Mission als Dialog verstehen, dann sind Glaube und Gemeindebildung ein Prozess, an dessen Ende erst eine glaub-würdige Antwort stehen kann. Folgerichtig ist es eine unverzichtbare Aufgabe für Seelsorgerinnen und Seelsorger, aufmerksam für Gottes Wirken zu sein, für seine Spuren behutsame und aufbauende Worte zu finden und den Menschen Räume zu eröffnen, die sie ermutigen und von Gott erzählen.
Der Studientag gibt Anregungen, in den Gemeinschaften und Frömmigkeiten Spuren des Glaubens wahrzunehmen und diese Erfahrungsräume mit Gott zu pflegen.
Anschlussfähigkeit - Dialog auf allen Ebenen nötig: In einem ersten Impulsreferat wird Professor Thomas Söding als namhafter Exeget die Theologie und Missionspraxis des Apostels Paulus analysieren und auf ihre Bedeutung für die Kirche heute befragen: Schon Paulus versteht Mission als Dialog, Evangelisierung als glaubwürdiges Zeugnis.
Um heute wie Paulus Wirksamkeit zu entfalten, ist eine Kehrtwende in Verkündigung und kirchlicher Sprache nötig. Mit dieser kritischen Antwort stellt der Fundamentaltheologe Professor Jan Loffeld die Anschlussfähigkeit des biblischen Befundes auf die Probe: Es braucht ein tieferes Umdenken mit folgenreichen Veränderungen in unserem Auftreten als Kirche.
Wir sprechen mit den beiden Hauptreferenten über Handlungsmöglichkeiten und Perspektiven für die Pastoral. Wir bringen in Workshops Themen und Aktivitäten zur Sprache, die viele Menschen bewegen und in Gemeinden hohes Interesse wachrufen. Sie als Orte von Glaubens- und Lebenspraxis näher zu betrachten, schärft den Blick, wo Gottes Wirken und gläubiges Engagement bereits gesucht und erfahren werden. Diese Wachstumsfelder sind Anknüpfungspunkte für uns als Seelsorger, bieten neue Perspektiven für Wegbegleitung und Weitergabe des Glaubens.

Verpflegung

53,40 €

Unterkunft

67,00 €

Kosten extern Teilnehmende

100,00 €

Anmeldung bis

11.08.2022

Referent/-in

Dr. phil. Ulrike Gerdiken

Veranstaltungsort

Haus St. Ulrich, Augsburg